Endokarditis – das unterschätzte Risiko beim Zahnarzt

Bei der Endokarditis handelt es sich um eine Entzündung der Herzklappen, die durch Bakterien in der Blutbahn verursacht wird.

Die Bakterien befallen eine einzelne Herzklappe oder auch mehrere (geschädigte wie auch künstliche) und zerstören sie. Bei der zahnärztlichen Behandlung, z. B. dem Entfernen von Zahnstein, gelangen oftmals Bakterien in den Blutkreislauf und erreichen so auch die Herzklappen.

Daher ist es wichtig, Patienten nach einem möglichen Endokarditis-Risiko zu befragen und entsprechend zu behandeln. In der Regel brauchen nur sogenannte Hochrisiko-Patienten eine Vor- und Nachbehandlung mit einem Antibiotikum.

Abrechnungsdienstleistung

Unsere Praxis arbeitet mit renommierten Unternehmen im Bereich Abrechnungsdienstleistungen.

Das bringt für Sie als Patient viele Vorteile:

Z. B. können Sie Ihre Rechnung von aufwendigeren Versorgungen bequem in Teilzahlungen begleichen – bis zu einem Zeitraum von sechs Monaten sogar zinsfrei.

Fissurenversiegelung – warum und wann?

Schon im Kinder- und Jugendalter sollten die „Backenzähne“ versiegelt werden.

Dabei werden die Fissuren (Grübchen) auf der Zahnoberfläche (Kaufläche) mit einem dünnen Kunststoffmantel aufgefüllt.

Ziel ist der dichte Abschluss der tieferen Fissuren zum Schutz vor Bakterienbefall, da dieser Bereich oftmals der Zahnbürste, sogar der einzelnen Borste, nicht zugänglich ist. Die gesetzlichen Krankenkassen erstatten lediglich die Fissurenversiegelung der hinteren Backenzähne. Aus medizinischer Sicht macht das wenig Sinn, da die Fissuren der vorderen Backenzähne denselben Bakterienangriffen ausgesetzt sind.

Durch einen geringen privaten Zuzahlungsbetrag können auch die vorderen Backenzähne versiegelt und so vor Karies geschützt werden. In einigen Fällen ist die Fissurenversiegelung ebenso bei Erwachsenen angebracht.